Projekte

Jugendberufshilfe

Die Mitarbeiter des Projekts JuBe bieten konkrete Unterstützung in Form von Einzel- und Gruppenangeboten, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse der jungen Menschen. Themen sind:

  • Unterstützung bei der Orientierung Beruf, Ausbildung, Arbeit
  • Vorbereitung auf den Schul- und Berufsalltag
  • Ermöglichung positiver berufsbezogener Erfahrungen
  • Begleitung bei Praktika, Lehr- bzw. Arbeitsstellen
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Motivationstraining
  • Überwindung von Problemen im Lebens- und betrieblichen Umfeld
  • Verbesserung der Ausbildungs- und/oder Beschäftigungsfähigkeit durch die gezielte Förderung und Erweiterung von Arbeits- und Sozialkompetenzen

Schulsozialpädagogik

Die sozialpädagogische Arbeit an Schulen unterstützt Jugendliche in schulischen und persönlichen Überforderungssituationen individuell, aber auch mit Angeboten an Schülergruppen. Die Schüler sollen darin bestärkt und motiviert werden, ihre Ausbildung möglichst erfolgreich und abgestimmt auf ihre individuellen Stärken wahrnehmen zu können.

Die Unterstützung erfahren Schüler in Form von

  • individueller Beratung
  • berufsorientierenden Maßnahmen
  • Beratung und Begleitung bei Projekten und Praktika
  • Netzwerkarbeit (Schule, Schulsozialarbeit und externe Dienste)
  • Präventionsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit den Schulen

An den einzelnen Schulen gestalten sich die Projekte aufgrund der unterschiedlichen Bedarfssituationen bzw. der zur Verfügung stehenden internen Ressourcen unterschiedlich.

Individualprojekte

Erlebnispädagogische Projekte

In diversen erlebnisorientierten Aktionen können Jugendliche neue Erfahrungen sammeln, an denen sich ihre Persönlichkeit entwickeln kann. Beispiele dafür sind mehrtätige erlebnispädagogische Projekte wie Biwak Touren oder Iglu Bauen. Solche Erfahrungen bergen enormes Potential indem sie gruppendynamische Prozesse bewusst machen und damit ein Lernfeld für die Jugendlichen bieten. Diese erkennen dabei, welche Wirkung bestimmte Verhaltensweisen auf die Gruppe haben und wie sie diese beeinflussen können.
Eine besonders hervorzuhebende Methode ist die Anwendung des Kletterns als psychosoziale Interventionsform. Diese Methode ist ergänzend zu den pädagogischen Grundkonzepten zu sehen und basiert auf derselben Arbeitsweise.

Durchführung des Hamet2 Test ©

Die Schul- und Bildungspflicht stellt Auszubildende immer wieder vor Entscheidungssituationen. Hamet2 ist ein Testverfahren, welches handlungsorientiert berufliche Kompetenzen erfasst und somit eine Orientierung erleichtert. Die Ergebnisse des Verfahrens können als Grundlage für die weitere Förderplanung verwendet werden.
Die Durchführung der Kompetenzerfassung erfolgt in einem vorwiegend praxisnahen Setting. Es wird mit Werkzeug gearbeitet, am Schreibtisch und auf dem PC, was verschiedenen Berufen aus dem Bereich des Handwerks, der Dienstleistung und der Büroarbeit entspricht.  Ergebnisse werden schriftlich festgehalten und den Jugendlichen und Bezugspersonen erklärt.