Zielgruppen

Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Die im Projekt betreuten Jugendlichen und Erwachsenen haben einen besonderen Unterstützungsbedarf aufgrund sozialer oder psychischer Benachteiligungen und/oder individueller Beeinträchtigungen. Es sind dies z.B. Schulabbrecher, Jugendliche mit Gewalt- oder Hafterfahrungen, solche die sich sozial zurückgezogen haben, denen die Unterstützung fehlt oder wo bereits mehrere Maßnahmen gescheitert sind. Ebenfalls angesprochen sind junge Menschen mit Migrationshintergrund oder Sprach- und Verständigungsschwierigkeiten, oder Jugendliche in besonderen Notlagen oder aus schwierigen familiären Konstellationen, sowie (Langzeit)arbeitslose und Jugendliche mit psychischen oder chronischen Erkrankungen.

Zielgruppe der sozial benachteiligten erwachsenen ArbeitnehmerInnen

Als sozial benachteiligte ArbeitnehmerInnen gelten gemäß Art. 4 des Gesetzes Nr. 381/1991:

  • körperlich, psychisch oder sensorisch beeinträchtigte Personen
  • Menschen, die aus psychiatrischen Kliniken entlassen wurden
  • Personen in psychiatrischer Behandlung
  • drogen- und alkoholabhängige Personen
  • Inhaftierte und Internierte in den Strafvollzugsanstalten
  • gerichtlich Verurteilte und Internierte